Lesezeit: 3 Minuten

Du möchtest für dich oder einen deiner Angehörigen einen Pflegeantrag bei der BARMER Pflegekasse stellen, um Pflegegeld oder Pflegesachleistungen zu erhalten? - Dann bist du hier genau richtig. Nachfolgend erfährst du, wie du deinen Pflegeantrag bei der BARMER stellen kannst. Bzw. welche Schritte danach noch folgen, bis du den Bescheid über den Pflegegrad erhältst.

Wie kommst du also zum Pflegegrad bei der BARMER Pflegekasse?

  1. Pflegeantrag ausfüllen und einreichen
  2. MDK-Begutachtung vorbereiten
  3. Pflegegrad-Bescheid erhalten und prüfen

1. Pflegeantrag ausfüllen und einreichen

Um einen Pflegegrad zu erhalten, musst du in einem ersten Schritt das Pflegeantragsformular der zuständigen Versicherung - in deinem Fall, der Barmer Pflegekasse - ausfüllen und unterschrieben per Brief einreichen.

Das Ausfüllen des Antragsformulars kann dabei sehr kompliziert sein und überfordert viele der Antragsteller. Wir haben dieses Problem erkannt und bieten dir eine einfache und sichere Lösung: Wir helfen dir Schritt für Schritt deinen Pflegeantrag direkt online auszufüllen und bei der Barmer Pflegekasse einzureichen. Einfach, schnell und sicher. - Starte direkt am Ende dieser Seite mit deinem Barmer Pflegeantrag!

Nachdem du den Antrag mit unserer Hilfe ausgefüllt hast, kontrollieren wir ihn auf Vollständigkeit und Korrektheit. Danach versenden wir den Antrag direkt an die Versicherung.


2. MDK-Begutachtung vorbereiten

Nachdem die Barmer Pflegekasse deinen Pflegeantrag erhalten und geprüft hat, beauftragt sie den Medizinischen Dienst (MDK) mit der Begutachtung zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit.

Der MDK vereinbart mit dir dazu einen passenden Termin. Um eine bestmögliche Einschätzung treffen zu können, findet die Begutachtung in der Regel im aktuellen Wohnumfeld der pflegebedürftigen Person statt. Dies kann zum Beispiel die Privatwohnung sein oder auch eine stationäre Einrichtung. Auf diese Weise können alle relevanten Faktoren berücksichtigt werden, die zur Einschätzung des individuellen Pflegegrades führen.

Achtung: Auf Grund der Corona-Pandemie finden der Begutachtungstermin zurzeit nicht persönlich vor Ort, sondern telefonisch statt. Alle Informationen dazu findest du HIER

Die eigentliche Begutachtung erfolgt anhand des gesetzlich vorgegebenen „Neuen Begutachtungsassessments (NBA)“. Dabei wird überprüft, in welchem Umfang die pflegebedürftige Person in der Lage ist, den Alltag noch selbstständig zu bewältigen. Mit zunehmender Unselbstständigkeit steigt auch der nötige Pflegegrad.


3. Pflegegrad-Bescheid erhalten und prüfen

Wenige Tage nach dem Begutachtungstermin erhältst du von der Barmer Pflegekasse den schriftlichen Bescheid über deinen Pflegeantrag - inklusive des ermittelten Pflegegrades. Kurze Zeit danach, startet die Auszahlung des genehmigten Betrages – rückwirkend zum Zeitpunkt der Antragstellung. Dies gilt auch, wenn es notwendig war, bereits vor der Bewilligung des Pflegegrades einen Pflegedienst oder ein Pflegeheim zu beauftragen. In diesem Fall rechnet der Pflegedienst bzw. das Pflegeheim die erfolgten Sachleistungen rückwirkend mit der Versicherung ab.

Lehnt die Pflegekasse deinen Pflegeantrag hingegen ab oder bist du mit der Beurteilung bzw. dem festgelegten Pflegegrad nicht einverstanden, hast du das Recht, Widerspruch einzulegen.


Gerne beantworten wir deine Fragen zum Pflegeantrag der BARMER. Sende uns deine Fragen via hallo@deinePflege.de oder sprich persönlich mit unseren Pflegeexperten unter der Nummer: +49 7751 929 9060